16. nach Trinitatis bis Ewigkeitssonntag

Wochenlied zum 16. Sonntag nach Trinitatis

Was mein Gott will, gescheh allzeit, sein Will, der ist der beste. Zu helfen dem er ist bereit, der an ihn glaubet feste. Er hilft aus Not, der treue Gott, er tröst' die Welt ohn Maßen. Wer Gott vertraut, fest auf ihn baut, den will er nicht verlassen.

Wochenlied zum 17. Sonntag nach Trinitatis

Such, wer da will, ein ander Ziel, die Seligkeit zu finden; mein Herz allein bedacht soll sein, auf Christus sich zu gründen. Sein Wort sind wahr, sein Werk sind klar, sein heilger Mund hat Kraft und Grund, all Feind zu überwinden.
 

Wochenlied zum 18. Sonntag nach Trinitatis

Herzlich lieb hab ich dich, o Herr. Ich bitt, wollst sein von mir nicht fern / mit deiner Güt und Gnaden. Die ganze Welt erfreut mich nicht, nach Erd und Himmel frag ich nicht, wenn ich nur dich kann haben. Und wenn mir gleich mein Herz zerbricht, so bist doch du mein Zuversicht, mein Teil und meines Herzens Trost, der mich durch sein Blut hat erlöst. Herr Jesu Christ, mein Gott und Herr, mein Gott und Herr, in Schanden laß mich nimmermehr.

Wochenlied zum Erntedankfest

Nun preiset alle Gottes Barmherzigkeit!
Lob ihn mit Schalle, werteste Christenheit!
Er läßt dich freundlich zu sich laden;
freue dich, Israel, seiner Gnaden,
freue dich, Israel, seiner Gnaden!
 

Wochenlied zum 19. Sonntag nach Trinitatis

Nun laßt uns Gott dem Herren
Dank sagen und ihn ehren
für alle seine Gaben,
die wir empfangen haben.
 

Wochenlied zum 20. Sonntag nach Trinitatis

Wohl denen, die da wandeln / vor Gott in Heiligkeit, nach seinem Worte handeln und leben allezeit; die recht von Herzen suchen Gott / und seine Zeugniss' halten, sind stets bei ihm in Gnad.
 

Wochenlied zum 21. Sonntag nach Trinitatis

Ach Gott, vom Himmel sieh darein / und laß dich des erbarmen, wie wenig sind der Heilgen dein, verlassen sind wir Armen. Dein Wort man läßt nicht haben wahr, der Glaub ist auch verloschen gar / bei allen Menschenkindern.

Wochenlied zum 22. Sonntag nach Trinitatis

Herr Jesu, Gnadensonne, wahrhaftes Lebenslicht: mit Leben, Licht und Wonne / wollst du mein Angesicht / nach deiner Gnad erfreuen / und meinen Geist erneuen, mein Gott, versag mir's nicht.
 

Wochenlied zum 23. Sonntag nach Trinitatis

In dich hab ich gehoffet, Herr;
hilf, daß ich nicht zuschanden werd
noch ewiglich zu Spotte.
Das bitt ich dich: erhalte mich
in deiner Treu, mein Gotte.
 

Lied zum Reformationstag

Nun freut euch, lieben Christen g'mein, und laßt uns fröhlich springen, daß wir getrost und all in ein / mit Lust und Liebe singen, was Gott an uns gewendet hat / und seine süße Wundertat; gar teu'r hat er's erworben.
 

Wochenlied zum 24. Sonntag nach Trinitatis

Mitten wir im Leben sind mit dem Tod umfangen. Wer ist, der uns Hilfe bringt, daß wir Gnad erlangen? Das bist du, Herr, alleine. Uns reuet unsre Missetat, die dich, Herr, erzürnet hat. Heiliger Herre Gott, heiliger starker Gott, heiliger barmherziger Heiland, du ewiger Gott: laß uns nicht versinken in des bittern Todes Not.                                 Kyrieleison.

Wochenlied zum Drittletzten Sonntag des Kirchenjahres

Wir warten dein, o Gottes Sohn, und lieben dein Erscheinen. Wir wissen dich auf deinem Thron / und nennen uns die Deinen. Wer an dich glaubt, erhebt sein Haupt und siehet dir entgegen; du kommst uns ja zum Segen.

Wochenlied zum Vorletzten Sonntag des Kirchenjahres

Es ist gewißlich an der Zeit, daß Gottes Sohn wird kommen / in seiner großen Herrlichkeit, zu richten Bös und Fromme. Da wird das Lachen werden teu'r, wenn alles wird vergehn im Feu'r, wie Petrus davon schreibet.
 

Lied zum Buß- und Bettag

Aus tiefer Not laßt uns zu Gott / von ganzem Herzen schreien, bitten, daß er aus seiner Gnad / uns woll vom Übel befreien / und alle Sünd und Missetat, die unser Fleisch begangen hat, als Vater uns verzeihen.
 

Wochenlied zum Letzten Sonntag des Kirchenjahres

»Wachet auf«, ruft uns die Stimme / der Wächter sehr hoch auf der Zinne, »wach auf, du Stadt Jerusalem! Mitternacht heißt diese Stunde«; sie rufen uns mit hellem Munde: »Wo seid ihr klugen Jungfrauen? Wohlauf, der Bräut'gam kommt, steht auf, die Lampen nehmt! Halleluja! Macht euch bereit zu der Hochzeit, ihr müsset ihm entgegengehn!«